kleine-inseln.de > Zitate und mehr
Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude. Man trägt das vergangene Schöne nicht wie einen Stachel, sondern wie ein kostbares Geschenk in sich. Dietrich Bonhoeffer
Stufen Wie jede Blüte welkt und jede Jugend Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe, Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern. Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe Bereit zum Abschied sein und Neubeginne, Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern in andre, neue Bindungen zu geben. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, Der uns beschützt und der uns hilft ... weiterlesen
Einschlafen dürfen, wenn man müde ist, und eine Last fallen lassen dürfen, die man lange getragen hat, das ist eine köstliche, eine wunderbare Sache. Hermann Hesse (1877-1962), Deutsch-schweizerischer Dichter und Schriftsteller
Die wir lieben, sind nur geborgt. Wann sie gehen, entscheiden wir nicht. Wir entscheiden, ob wir die Erinnerung als Geschenk annehmen wollen. Verfasser unbekannt
Funeral Blues Wystan Hugh Auden (1907-1973) Stop all the clocks, cut off the telephone, Prevent the dog from barking with a juicy bone, Silence the pianos and with muffled drum Bring out the coffin, let the mourners come. Let aeroplanes circle moaning overhead Scribbling on the sky the message He Is Dead, Put crêpe bows round the white necks of the public doves, Let the traffic policemen wear ... weiterlesen
Leichenreden (Leseprobe aus: Leichenreden von Kurt Marti, 2001, Verlag Nagel & Kimche) dem herrn unserem gott hat es ganz und gar nicht gefallen daß gustav e. lips durch einen verkehrsunfall starb erstens war er zu jung zweitens seiner frau ein zärtlicher mann drittens zwei kindern ein lustiger vater viertens den freunden ein guter freund fünftens erfüllt von vielen ideen was soll jetzt ohne ... weiterlesen
Wenn mir erst einmal bewusst, wirklich bewusst geworden ist, dass mein Zusammensein mit einem anderen ein gemeinsames Sterben ist, dann öffnet sich etwas in mir. Und plötzlich ist es so leicht zu sehen, dass man ihm ja auch Recht geben kann. Oder wie sinnlos es ist, ihm etwas nachzutragen, oder sich mit ihm - in einer Welt, in der es keine Überlebenden gibt - noch um ein paar Krümel zu streiten. ... weiterlesen
Es ist unklug, das eigene Leben nach dem Zeitbegriff abzumessen. Vielleicht sind die Monate, die wir noch zu leben haben, wichtiger als alle durchlebten Jahre. (Lew Nikolajewitsch Graf) Tolstoi, deutsch häufig auch Leo Tolstoi (1828greg. in Jasnaja Poljana bei Tula - 1910greg. in Astapowo), russischer Schriftsteller.
Trösten ist eine Kunst des Herzens. Sie besteht oft nur darin, liebevoll zu schweigen und schweigend mitzuleiden. Otto von Leixner (1847-1907), deutscher Schriftsteller, Literaturkritiker, Journalist und Historiker
Die Menschen denken, dass Kummer Schmerz sei; aber dem ist nicht so. Kummer, das Sich-Versenken in eine stille Erinnerung an das, was war, aber nicht mehr ist, ist eine Freude, ein Trost, ein Segen. Max Müller (1906-1994), deutscher Philosoph
Seite 1 von 4 Seiten  1 2 3 >  Letzte »

<< zur Startseite

Suche

Erweiterte Suche

Aktuell:

  • Bücher

    Bücher RSS-Feed

    Lesetipps Sachbuch und Belletristik, für Kinder und Erwachsene.

  • Selbsthilfe

    Selbsthilfe

    Selbsthilfegruppen, nach Bundesland und weltweit.

  • Hilfe

    Links

    Empfehlungen, Skurriles, Ressourcen.

  • Newsletter

    Newsletter

    Abonnieren Sie unsere Info-Mails.



Alle Einträge:
Pietaetsportal aktuell

RSS-Feed